Reiner F. Schulz

Assoziationen zu Beuys
Joseph Beuys und mein Vater gehörten derselben Generation an. Geboren zwischen den beiden großen Kriegen, aufgewachsen in der Nazizeit, Kriegsteilnehmer, Neuanfang in der Nachkriegszeit, gesellschaftliche Veränderungen, kalter Krieg …

Ich bin 1954 geboren in Duisburg, am Rhein. 
Düsseldorf – Krefeld – Duisburg – Kleve war unsere Region. 
Nachrichten über Beuys waren für mich Regionalnachrichten.

Für mich ist Joseph Beuys ein Deutscher, der wie Millionen andere ein Leben meistern musste in einer Zeit der extremen Ereignisse und Herausforderungen. Eine Aufarbeitung der schrecklichen Ereignisse und Erlebnisse fand eher selten statt, häufiger waren Verdrängung, Sublimation und Vergessen. Beuys arrangierte sich auf seine Art, mit seinen speziellen Randbedingungen und Prägungen - wie Millionen andere Deutsche. Insofern war er ein typischer Deutscher, nur dass er durch sein künstlerisches Wirken nationale und internationale Bekanntheit erlangte.

Die Reaktionen auf Beuys, sein Werk und sein Wirken gehen von der Ablehnung als Scharlatan bis zu quasi-religiöser Überhöhung. Hagiographen, Apologeten, Anthroposophen, Beuys-Deuter … Beuys wird von so einigen sektengleichen Strömungen vereinnahmt. Ich versuche, nüchtern auf sein Leben und sein Werk zu blicken. Seine „Soziale Plastik“ ist für mich das größte Vermächtnis.

Ich finde es besonders bemerkenswert, dass es Beuys wichtig war als jemand zu gelten, der ein umfassendes naturwissenschaftliches Verständnis besitzt und sich vor dem Wechsel zur Bildhauerei mitten in einem naturwissenschaftlichen Studium befand („Lehmbruck-Rede“).

„Die Sandale des Joseph B.“ 
Die Reaktionen auf Beuys, sein Werk und sein Wirken gehen von der Ablehnung als Scharlatan bis zu quasi-religiöser Überhöhung. Hagiographen, Apologeten, Anthroposophen, Beuys-Deuter … 
Beuys wird von so einigen sektengleichen Strömungen vereinnahmt. 
Das schreit nach einer Reliquie!

„Hase mit On“
Meine Welt der Grünonen, Eronen und Thanatonen („Onen“) 
stellt ein vielgliedriges Werk dar mit künstlerischer und 
naturwissenschaftlicher Dimension. 
Da lag es für mich nahe, etwas als Bindeglied zu Beuys zu schaffen.


Reiner F. Schulz

Die Webseite verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen