Tania Engelke

„Laßt Blumen sprechen“

Beuys engagierte sich auch für den Umweltschutz – für ihn waren Tiere und Pflanzen wie Brüder und Schwestern. Seine Postkartenserie „Laßt Blumen sprechen“ von 1974 umfasst verschiedene Blütenmotive, in denen er die Blumensprache des 18. und 19. Jahrhunderts zitiert.

Die Idee, einzelnen Blumen eine Bedeutung zuzuschreiben, ist auch in meinen Arbeiten zentrales Thema. Das Stiefmütterchen tritt bei mir als Symbol meiner Kindheit auf. In der Sprache der Blumen steht es für Erinnerung und die Kraft liebevoller Gedanken. Beuys' Text »Ja Ja Ja Ja Ja, Nee Nee Nee Nee Nee« passt für mich perfekt dazu und ist die humorvolle Beschreibung einer ambivalenten Gemütslage.

In meiner Installation „Laßt Blumen sprechen“ kombiniere ich das Stiefmütterchen objekthaft mit verschiedenen Hasen, die auch in Beuys' Werk eine zentrale Rolle spielen – die Inkarnation von Tod und Auferstehung.

Tania Engelke

Die Webseite verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen